Archiv des Autors: Christina Wiesinger

Ein großes Dankeschön …

… sagen wir der Sparkasse Mühlviertel West – Bankstelle Lembach – und der Zahntechnik Dr. Eric Kepplinger für die Spende einer Flöte an den Musikverein im Rahmen des Frühlingskonzertes.

Übergeben wurde das neue Instrument im Wert von ca. 3.000 Euro an Flötistin Sabine Grobner. „Da geht das Musizieren noch mal so gut“, freute sie sich mit Obfrau Dietl, SMW-Zweigstellenleiter Wolfgang Nigl und  Fr. Petra Kepplinger.

Da war der Bär los!

Vor diesmal leider nicht ganz voll besetzter AD-Halle präsentierten sich am Samstag, 14. April die Musiker und Musikerinnen beim alljährlichen Frühlingskonzert des Musikvereins.

Kapellmeister Benedikt Falkinger hatte im ersten Teil des Abends einen Mix aus leicht beschwingter Kost und eleganten Konzertstücken zusammengestellt. So konnte das Selbstwahlstück von der Konzertwertung im November „The witch and the saint“ wieder viele begeistern.

Ehe die Zuhörer von Moderatorin Andrea Zaglmair mit einem tollen Konzertmarsch in die Pause gebeten wurden, holte Obfrau Eva Dietl Musiker vor den Vorhang, die in diesem Jahr eine Ehrung vom Blasmusikverband erhalten hatten:
15 Jahre Musikertätigkeit: Agnes Falkinger, Andreas und Markus Hofer
25 Jahre Musikertätigkeit: Andrea Altendorfer und Andrea Richtsfeld
Verdienstkreuz in Silber: Reinhard Richtsfeld

Bürgermeister Herbert Kumpfmüller schloss sich in seiner Rede den Glückwünschen d. Vereinsleitung an.

Nach der Pause spielte das Jugendorchester Lembach/Niederkappel JOLENI unter der Leitung von Nicole und Rene groß auf.

Danach wurde es elegant – fetzig.
Elegant beim Walzer Nr. 2, bei dem sich Saxophon-Neuling Michelle Huber beim Solo ziemlich geschickt anstellte und fetzig mit Gastsänger Bernhard Grubinger, einem Musikkameraden unseres Kapellmeisters. Der ließ es bei Uptown Funk so richtig krachen. Das gelang dementsprechend, weil Beleuchter Erich auch so richtig die Post abgehen ließ.

Zuletzt – ja – zuletzt besuchte uns noch Balu, der Bär aus dem Dschungelbuch. Diesmal sogar mit Schürze, damit er seine mitgebrachten Süßigkeiten unterbringen konnte. Oder war es doch der Hustinettenbär? Egal! Mit „Probiers mal mit Gemütlichkeit“ verabschiedete sich die Kapelle nach einem gelungenen Konzertabend.

Anschließend ließen Musiker und Publikum den Abend mit „Bradlmusik“ und Gesang und viel Gemütlichkeit ausklingen.

Danke an alle, die Zeit fanden uns zuzuhören.

Bericht: Andrea Richtsfeld