Archiv der Kategorie: Aktuelles

Grandioses Ergebnis bei der Konzertwertung

Veranstaltet vom MV Kleinzell, startete am 11.November 2017 diese alljährliche zweitägige musikalische Challenge. Gleich am ersten Tag der Konzertwertung hatten wir unseren großen Auftritt. Abends um ca. 19.20 Uhr war die Anspannung und Konzentration auf dem Höhepunkt, als Kapellmeister Benedikt Falkinger den Auftakt zum ersten Stück „Giacomo“ gab. Als dieses geschafft war, hatten wir auf der Bühne schon eine leichte Vorahnung, dass das heute der Tag der Lembacher werden könnte. Wir hatten flott musiziert und keine gröberen Schnitzer.

Auch unser Selbstwahlstück „The Witch and the Saint“ gelang ganz ordentlich. Und so konnten wir bei der anschließenden Punkteverteilung durch die drei Bewerter satte 149 Punkte holen. Das ist die höchste Bewertung aller Kapellen aus dem Bezirk Rohrbach in der Stufe C. Da blieb uns doch kurz die Puste weg ehe es „Hurra!“ hieß und natürlich feierten wir bis spät in die Abendstunden unser grandioses Ergebnis.

Ein großes Dankeschön an unseren Kapellmeister Benedikt Falkinger für das gute Händchen bei der Auswahl und der Interpretation der Stücke und an alle Musiker und Musikerinnen, die durch intensives Proben diesen Erfolg erst möglich gemacht haben. Danke auch an alle „musikalischen Aushilfen“, die uns in einigen Registern unterstützt haben. Nun liegt die Latte natürlich für das nächste Jahr ziemlich hoch, mal schauen wie es uns ergehen wird, es wird spannend!

JoLeni Ausflug – Fahrt ins Blaue

Am Sonntag, den 17.September 2017, durften wir, die JoLenis, auf einen fantastischen Ausflug fahren. 23 Jungmusiker und Jungmusikerinnen waren sehr gespannt, da Nicki, Rene und Arno eine große Überraschung aus dem Ausflugsziel machten.  Erst in Linz wurde verraten, wo das erste Ziel lag.

So war der erste Halt im Ars Electronica-Center in Linz. Dort bekamen wir von einer sehr netten Dame eine interessante Führung durch das gesamte Haus. Uns wurde gezeigt, was es in der Zukunft Neues geben könnte, welche Planeten es in unserem Sonnensystem gibt und noch vieles mehr. Danach ging es mit dem Bus weiter zum Tagaluba-Land. Dort hatten alle sehr viel Spaß, auch die etwas „größeren“ Jungmusiker freuten sich über dieses Ziel. Zum Abschluss des Ausfluges wurde noch ein kleiner Zwischenstopp bei McDonalds gemacht, da alle einen riesen Hunger hatten, und dann ging es leider auch schon wieder nach Hause.

Herzlichen Dank an unsere 3 Jugendreferenten, Nicki, René und Arno, für den tollen Ausflug und wir freuen uns schon sehr auf den Nächsten.

„Hartelijk welkom!“ in Belgien

Am Donnerstag, 24. Aug. Punkt 21.00 Uhr ging die Reise zu unseren belgischen Musikkameraden in einem Bus der Fa. Pernsteiner los. Schon auf dem Hinweg herrschte super gute Stimmung, als die „Juniors“ unter den Mitreisenden mit Hilfe von Kathi Falkingers extra angefertigtem Reise-Songbook für Unterhaltung sorgten. Wolfis sanfte Klarinettenmusik brachte endlich Ruhe in die Runde.

In aller Herrgottsfrühe wurden wir von ebendiesen Klarinettenklängen auch wieder geweckt. Da sich unsere beiden Chauffeure Adi Böhm und Manfred Riedl beim Fahren abwechselten, waren keine längeren Pausen nötig und ruck-zuck kamen wir ans Ziel. Eine Abordnung des Musikvereins Zwijnaarde empfing uns vor dem Vereinslokal und nachdem wir unsere Siebensachen ausgepackt und verstaut hatten, gab es einen ausgiebigen Imbiss. Da die Aufteilung der Gäste erst für den Nachmittag geplant war, wurde ein kleiner (!!!) Verdauungsspaziergang angehängt, der sich als ausgiebiger als gedacht entpuppte. Zuletzt waren alle froh, von ihren Gastgebern in Empfang genommen zu werden.

Am Abend stand ein Konzert beider Kapellen mit abschließendem Gemeinschaftsspiel auf dem Programm. Da nicht alle Musiker auf der Hauptbühne Platz hatten, wurden das hohe und tiefe Blech auf die linke und rechte Empore des Saales verbannt. Eine tolle Kulisse für die Zuhörer und auch ein super Klang. Nach der offiziellen Begrüßung fand sich bald eine „Bradltruppe“. Dabei zeigte Charly wie gut er die Teufelsgeige beherrscht. Weil „Mühna“ und Co so ansteckend musizierten, packten auch die mitgereisten Musiker von „Grenzwertig“ ihre Instrumente aus und spielten mit unseren Musikern auf. Bis spät in die Nacht war Verbrüderung angesagt.

Am Morgen um 9.00 Uhr trafen wir uns an der Straßenbahnhaltestelle um in den Stadtkern von Gent zu fahren. Dort war ein Empfang im Rathaus organisiert, bei dem beide Obfrauen geehrt wurden. Da wir um 17.00 Uhr beim Abendgruß erscheinen sollten, machten sich alle zeitig auf den Heimweg. Der Marsch durch die Straßen gestaltete sich lustig, da Marschmusik in unserer Partnerkapelle nicht Sitte ist. So hatten wir viel Spaß bei diesem Programmpunkt. Am Abend gab es Unterhaltung vom Feinsten mit Musik der Gruppe „Grenzwertig“. Der Kontakt kam zustande, da unser Kapellmeister Benedikt ein Mitglied dieser Truppe ist. Voller Begeisterung schwangen viele das Tanzbein. Manche sogar bis zum Umfallen. Ein Höhepunkt des Abends war die Schuhplattler-Einlage unserer Musikkollegen. Dazu hatten René und Markus die „Feschesten“ mit der meisten Puste ausgesucht. Ein wirklich super gelungener Auftritt. Hut ab.

Auch hier feierten viele bis in die Morgenstunden. Doch alles mit Maß und Ziel, denn am Sonntagvormittag war ein Frühschoppen auf dem großen Platz zu spielen. Mit Polka- und Marschmusik und einer Wiederholung des Schuhplattler-Auftrittes unterhielten wir die zahlreichen belgischen Besucher bis weit in den Mittag. Danach gab es viel Spaß und gute Laune beim Tanz zur Musik einer belgischen Oldiesband. Am Spätnachmittag hieß es „Koffer packen“. Um 18.00 Uhr fuhren wir mit einem lachenden und einem weinenden Auge Richtung Heimat ab.

Resümee: Hasta la vista Belgien!

Tolles Ferienspiel von JoLeNi

Für Kids die in den Ferien Lust auf Spaß und Spiel haben, organisierte unsere Jugendreferentin Nicki Leitenmüller am Montag, 21. August einen Vormittag mit Musik. Rhythmus lag in der Luft – als sich ca. 20 Kinder, die sich im Musik-Probelokal eingefunden hatten, auf allerlei Schlaginstrumenten richtig austoben durften.

Nicki erlernte mit den kleinen Musikern in spielerischer Form verschiedene Rhythmen. Alle waren mit Begeisterung beim „Draufhauen“ dabei. Zu guter Letzt erklommen die super engagierten Teilnehmer noch den Mühlholzberg. Dort machten sie sich auf die Jagd nach dem Musikschatz, den Nicole ihnen versprochen hatte. Dank Harald Bauer von der Fa. PEZ wurde der am Ende auch gefunden. Da war die Begeisterung wirklich groß.

Ein riesengroßes Dankeschön an Nicki, die die gesamte Gestaltung dieses Ferienspiels übernommen hat und die es, wie man auf den Bildern sieht, wie so oft geschafft hat, die Kinder toll zu motivieren. Der Musikverein hofft natürlich, dass unter einigen dieser gegenwärtigen Schatzsucher ein zukünftiger Musikant zu finden sein wird.

Und jährlich grüßt die Musikkapelle…

…und unterhält die Lembacher Bevölkerung mit flotter Marschmusik. So geschehen auch am diesjährigen Maria Himmelfahrts-Tag, den 15. August bei sehr, fast schon zu, sonnigem Wetter. Die zweite Runde des sogenannten „Abendgrußes“ widmete sich tradionellerweise den nördlichen Regionen Lembachs.

Angefangen vom Gemeindeamt führte die Runde über den Marktplatz hinaus zur Gartenstraße, dann in Richtung Altenheim, Busterminal und schließlich zurück zum Ortskern. Zum Einkehren ins Gasthaus Altendorfer war es aber noch zu früh und so marschierten wir daran vorbei, um unsere Route hinunter zum Daglesbach fortzusetzen. Anschließend stand die Bergwertung in der Moritz-Scheibl-Straße am Programm, bei welchem die Musiker aufgrund der immer noch sehr sommerlichen Temperaturen, und vermutlich auch den beginnenden Ansatz-Problemen, nochmals etwas ins Schwitzen kamen. Schließlich ging es über die Rendlsiedlung wieder retour. Nach kurzen Abstechern in die Molkerei- und Badgasse kehrten wir nach ca 3,5 Stunden, diesmal wirklich, ins GH Altendorfer ein und gönnten uns das ein oder andere wohlverdiente Spezi.

Wir möchten uns auf diesem Weg nochmals bei der Lembacher Bevölkerung für die Gastfreundschaft und die zahlreichen Geld- und Getränkespenden bedanken!

Sonnwendfeuer – Sonnwendfeier!

Tolle Stimmung beim 1. Sonnwendfeuer des Musikvereins. Gemeinsam mit dem ÖAAB Lembach (verantwortlich für das Feuer) veranstaltete der Musikverein (verantwortlich für die Feier) am Samstag, 24. Juni am Gelände der ehemaligen Kläranlage eine zwanglose „Sunniwendfeier“.

Ganz schön viele folgten unserer Einladung und wo viele Leute zusammenkommen, gibt es bekanntlich meist gute Stimmung. Bei (fast) kühlen Getränken aus der Scheibtruhe und leckeren Bratwürsteln genossen die Besucher die Klänge der UHUs (unter Hundert) bis fast Mitternacht.

Ein besonderer Augenblick war die Entzündung des Feuers durch BM Kumpfmüller, Musik-Obfrau Dietl und ÖAAB-Obmann Bruckmüller. Dank einer Abordnung der Feuerwehr, die die Wiese rund um die Feuerstelle kräftig eingewässert hatte, war man gut gegen die Brandgefahr abgesichert.

Super Veranstaltung, die sicherlich wiederholt werden kann.

JoLeNi beim Fest des Staunens

Am Freitag, den 23. Juni 2017 durften wir JoLeNi’s beim Jubiläumsfest der Hauptschule Lembach groß aufspielen. Mit einem Konzert im Schulhof der Hauptschule überzeugten wir mit modernen aber auch traditionellen Stücken.

Wir bedanken uns nochmals sehr herzlich, dass wir Teil dieses großen 75-Jahr Jubiläumsfest sein durften! Es war wirklich eine sehr gelungene Veranstaltung. Wir, die JoLeNis, hatten sichtlich Freude die Besucher und Besucherinnen mit unserer Musikstücken zu begeistern!

 

Sensationelles Ergebnis bei der Marschwertung in Kleinzell

Nicht nur Stabführer Christian Böhm konnte seinen Ohren kaum trauen, als Bezirksstabführer Gerald Herrnbauer am Sonntag, den 18. Juli 2017 um ca. 15 Uhr, das Lembacher Wertungsergebnis vorlas.

Sagenhafte 94,47 sollten es schließlich sein, was somit wohl eines der besten Marschwertungsergebnisse überhaupt in der Vereinsgeschichte des MV Lembach bedeutete.

Ein großes Dankeschön gebührt an dieser Stelle all unseren Musikantinnen und Musikanten, die in den letzten Wochen den Weg vom Freibad in die Marschproben auf sich genommen haben. Hervorzuheben ist hier natürlich noch unser frisch vermählter Stabführer Christian Böhm, der auch abseits der Marschproben sehr sehr viel Zeit in diese Marschwertung investiert hat. Christian, diese Auszeichung hast du dir redlich verdient!

Weiters möchten wir uns sehr herzlich bei den zahlreich mitgereisten Lembachern bedanken, die uns während und auch nach der Wertung tatkräftig unterstützt haben.

Bericht: Markus Hofer