Archiv für den Monat: August 2017

Tolles Ferienspiel von JoLeNi

Für Kids die in den Ferien Lust auf Spaß und Spiel haben, organisierte unsere Jugendreferentin Nicki Leitenmüller am Montag, 21. August einen Vormittag mit Musik. Rhythmus lag in der Luft – als sich ca. 20 Kinder, die sich im Musik-Probelokal eingefunden hatten, auf allerlei Schlaginstrumenten richtig austoben durften.

Nicki erlernte mit den kleinen Musikern in spielerischer Form verschiedene Rhythmen. Alle waren mit Begeisterung beim „Draufhauen“ dabei. Zu guter Letzt erklommen die super engagierten Teilnehmer noch den Mühlholzberg. Dort machten sie sich auf die Jagd nach dem Musikschatz, den Nicole ihnen versprochen hatte. Dank Harald Bauer von der Fa. PEZ wurde der am Ende auch gefunden. Da war die Begeisterung wirklich groß.

Ein riesengroßes Dankeschön an Nicki, die die gesamte Gestaltung dieses Ferienspiels übernommen hat und die es, wie man auf den Bildern sieht, wie so oft geschafft hat, die Kinder toll zu motivieren. Der Musikverein hofft natürlich, dass unter einigen dieser gegenwärtigen Schatzsucher ein zukünftiger Musikant zu finden sein wird.

Und jährlich grüßt die Musikkapelle…

…und unterhält die Lembacher Bevölkerung mit flotter Marschmusik. So geschehen auch am diesjährigen Maria Himmelfahrts-Tag, den 15. August bei sehr, fast schon zu, sonnigem Wetter. Die zweite Runde des sogenannten „Abendgrußes“ widmete sich tradionellerweise den nördlichen Regionen Lembachs.

Angefangen vom Gemeindeamt führte die Runde über den Marktplatz hinaus zur Gartenstraße, dann in Richtung Altenheim, Busterminal und schließlich zurück zum Ortskern. Zum Einkehren ins Gasthaus Altendorfer war es aber noch zu früh und so marschierten wir daran vorbei, um unsere Route hinunter zum Daglesbach fortzusetzen. Anschließend stand die Bergwertung in der Moritz-Scheibl-Straße am Programm, bei welchem die Musiker aufgrund der immer noch sehr sommerlichen Temperaturen, und vermutlich auch den beginnenden Ansatz-Problemen, nochmals etwas ins Schwitzen kamen. Schließlich ging es über die Rendlsiedlung wieder retour. Nach kurzen Abstechern in die Molkerei- und Badgasse kehrten wir nach ca 3,5 Stunden, diesmal wirklich, ins GH Altendorfer ein und gönnten uns das ein oder andere wohlverdiente Spezi.

Wir möchten uns auf diesem Weg nochmals bei der Lembacher Bevölkerung für die Gastfreundschaft und die zahlreichen Geld- und Getränkespenden bedanken!