Archiv des Autors: Florian Wakolbinger

Hochzeit Bettina und Markus Hofer

Die Hochzeit des Jahres fand am 4. September 2021 statt. Und zwar haben unser langjähriger Musikerkollege Markus Hofer und seine Bettina, ihrerseits Musikantin bei der Stadtkapelle Rohrbach-Berg, geheiratet. Wir durften daher in besonders großer Formation, nämlich gemeinsam mit den Rohrbacher Kollegen, zunächst den Empfang im Pfarrhof, den Einzug zur Pfarrkirche Rohrbach und dann – nach der Hochzeitsmesse – die Agape musikalisch umrahmen. Die Hochzeitsmesse selbst wurde von den S(w)inging Acts gestaltet, bei denen ja viele von den beiden Kapellen engagiert sind – unter anderen auch Bettina und Markus. Am Ende der Messe gabs dann eine Überraschungseinlage – eine Coverversion von „Ein Leben lang“ von den Feschtbänklern, mit angepasstem Text. Sicherlich eines der Highlights dieses wunderbaren Tages, bei dem auch das Wetter perfekt mitspielte.

Aber natürlich nicht das einzige Highlight, denn nach der Agape im Pfarrhof Rohrbach ging die Feier – in etwas kleinerem Kreis – im Meierhof des Stiftes Schlägl weiter. Eine sehr schöne Feier, wie uns berichtet wurde, bei einerseits sehr viel getanzt, geshaked und polonaisiert wurde, sich andererseits aber auch dramatische Szenen abspielten. So erzählten Anwesende, dass die Braut von einschlägig bekannten Tätern gestohlen wurde, es dem Bräutigam aber gelang, sie mit „Liebe mich“ wieder auszulösen. So konnte die Feier in bester Laune fortgesetzt werden, wobei Bettina und Markus noch ein selbst gedichtetes/komponiertes Danklied zum Besten gegeben haben.

Liebe Bettina, lieber Markus, danke dass wir bei Eurer Hochzeit dabei sein durften und wir wünschen Euch für Eure gemeinsame Zukunft nur das Allerbeste!

Standkonzertserie 2.0 in vollem Gang

Auch heuer ersetzen wir „konventionelle“ Musikproben durch Standkonzerte an verschiedenen Orten im Freien. Obermühl, Atzesberg und Steining waren schon dran, die nächsten Termine sind am

Freitag, 20. August, 19 Uhr in Straß-Häusl

Sonntag, 29. August, 10:30 Uhr am Spar-Parkplatz in Lembach

Wir freuen uns auf viele Zuhörer 🙂

Freudenfeuer nach langer Durststrecke

Nach der langen veranstaltungslosen Zeit luden wir gemeinsam mit dem ÖAAB Lembach zu einem „Freudenfeuer“ ein. Wohlgemerkt: Ein Freudenfeuer ist laut Duden ein Sonnwendfeuer, das wegen pandemiebedingter Einschränkungen etc. um wenige Tage auf Anfang Juli verschoben wird. Jedenfalls war zwar das Wetter beim Freudenfeuer vielleicht nicht ganz so erfreulich, trotzdem ließen es sich viele Leute nicht nehmen, bei Leberkäsesemmeln und Getränken eine gemütliche Zeit zu verbringen. Währenddessen gaben wir ein paar Polkas und Märsche zum Besten, im Anschluss daran noch Markus, Benni und Lukas in Dreierbesetzung.

Und: Als Sonnwend-Hansl wurde diesmal kompromisslos das Corona-Virus eingesetzt. Denn wie wir mittlerweile alle wissen: Hohe Temperaturen schaden dem Virus.

Geburtstagswünsche aus der Dose…

… gab es für unseren Ehren-Obmann Josef Höfler. Da wir ihm zu seinem 80iger kein Ständchen spielen konnten, gab es das Ständchen vom Handy.

Obfrau Eva Dietl, Stv. Heinz Hintringer und Andrea Richtsfeld fanden sich als kleine Abordnung auf der Terrasse des Jubilars ein, natürlich ausgerüstet mit Mundschutz und unter Einhaltung des Mindestabstandes, um unserm Ex-Obmann zu zeigen, dass der Musikverein nicht auf seinen Ehrentag vergessen hat. Wie könnten wir auch, wo „Sepp“ so lange die Geschicke des Vereins geleitet hat.

Als sich im Jahre 1990 Alois Hötzendorfer von seinem Amt verabschiedete, folgte als neuer Obmann Josef Höfler nach, der in den Jahren zuvor bereits als Obmann-Stellvertreter Vereinsluft geschnuppert hatte. Die Musikkameraden machten sich just in diesem Jahr wieder auf, den belgischen Musikpartner zu besuchen. Die Freundschaft zum Musikverein Zwijnaarde seit dem Jahr 1984 war ja zum Großteil auf die Initiative von Obmann Höfler zurückzuführen.

Als im Jahr 1993 Norbert Hofer die Aufgaben des Kapellmeisters übernahm, bemühte sich Sepp, auch ihn nach Leibeskräften zu unterstützen. So stießen viele Vorhaben und Ideen der neuen Vereinsführung beim Obmann auf offene Ohren (Jugendorchester, Arien- und Weisenblasen am Mühlholzberg, Musikalische Nachmittage, …)

Ein Highlight in Sepps Obmann-Karriere waren sicherlich die Feier zum 100-jähriges Bestehen im Jahr 2001 (Fest in der Alfons-Dorfner-Halle, Sternmarsch mit Musikkapellen) und die Organisation der Marschwertung und der Bläsertage im Jahr 2006. Zu letzterem Anlass wurde eine neue Uniform angeschafft, die Marschwertung ging mit ca. 2000 Besuchern über die Bühne.

Nach 19 Jahren an der Spitze des Vorstandes trat Obmann Höfler 2009 zurück um seinen Platz für Nachfolgerin Eva Dietl freizumachen. Mit der Ernennung zum Ehren-Obmann wurde Josef Höfler in den wohlverdienten Ruhestand entlassen.

Und nun feiert er seinen Achtziger bei augenscheinlich guter Gesundheit – und das wünscht ihm der Musikverein auch weiterhin!

Prosit auf dich Sepp!

Bericht: Andrea Richtsfeld

Kalender 2021 des Musikvereins

Wegen der Pandemie dürfen wir nicht proben und nicht spielen – untätig sind wir deswegen keineswegs. Ein Team rund um Schlagzeuger Johannes Zinöcker hat in den vergangenen Monaten einen Kalender mit Fotos und Infos zum Musikverein Lembach gestaltet.

Ursprünglich hatten wir geplant, persönlich alle Bewohner von Lembach, Hörbich und den umliegenden Dörfern zu besuchen und den Kalender zum Kauf anzubieten. Die Pandemie machte das leider unmöglich.

Deshalb werden wir in den nächsten Tagen den Kalender in Ihrem/Eurem Postkasten ablegen und uns erlauben, einen Zahlschein für eine finanzielle Unterstützung unseres Vereins beizulegen. Über eine freiwillige Spende würden wir uns sehr freuen, der Richtpreis des Kalenders beträgt 15 Euro.

Wir bedanken uns herzlich im Voraus und wünschen allen einen schönen Advent und einen guten Rutsch ins Jahr 2021!

Musikprobe – mal anders!

Corona ist allgegenwärtig, deshalb hat Kapellmeister Benedikt Falkinger unsere Probenarbeit an die Gegebenheiten angepasst. Damit wir nicht zu eng im Probenraum sitzen müssen, verlegte er das Spielen einfach ins Freie. Mit einem Standkonzert am Marktplatz in Lembach, bei dem Märsche und Polkas zum Besten gegeben wurden, begannen unsere Proben.

Die folgenden Freitage folgten ein Standkonzert in Obermühl, eine Abendprobe im Hof der NMS und eine Spielerei in Knechtswies. Da spielte der Wettergott leider nicht ganz mit.

Davon abgesehen, dass uns Musikern diese Art des Probens großen Spaß macht, habt ihr, unsere Fans, dabei auch die Gelegenheit, wieder einmal ein bisschen Blasmusik live konsumieren zu können.