Archiv des Autors: Florian Wakolbinger

Die nächste Dusche…

…. für die Musiker gab es bei ihrem Kurzauftritt anlässlich des Lindenblütenfestes von Margot Haderer. Trotz großer Bemühungen stieß unser Auftritt beim Wettergott auf wenig Begeisterung. Wir hatten uns noch gar nicht richtig entfaltet, begann es zu gießen. Aber richtig!

Davon lässt sich aber ein wahrer Musiker nicht abhalten! Ein zweiter Versuch wurde gestartet, aber auch der wurde durch einen Regenguss vorzeitig beendet.

Weil einige trotzdem noch nicht w.o. geben wollten, wurde im Dudlsack noch ein wenig „gedudelt“.

Eine tolle Gelegenheit sich zu präsentieren…..

….. bekamen die JOLENIs beim Schulschluss-Dämmerschoppen im Cafe Fierlinger. Beim Einspielen kurz vor Beginn waren einige „Neudazugekommene“ leicht nervös, die alten Hasen bei der Jugendkapelle hingegen gingen die Sache ganz ruhig an. Nach der Begrüßung durch Jugendreferentin Nicole Leitenmüller gaben die Jolenis unter der Stabführung von Nicole und Rene gleich Gas. Da waren ganz schön schwierige Stücke dabei, die man aber mit Bravour meisterte. 

Nach einer guten halben Stunde fand mit einem Gesamtspiel der Wechsel zu den Uhus statt. Die unterhielten die anwesenden Zuhörer bis in die Abendstunden.

Nicole Leitenmüller hatte, schon wie im letzten Jahr, heuer ebenfalls wieder ein gutes Auge, wer unter den Anwesenden sich besonders gut zum Dirigieren eignen würde. Deshalb standen an diesem Abend natürlich nur Profis am Taktstock, denen der Musikverein sehr herzlich für ihre Spenden dankt.

Damit niemand Hunger und Durst leiden musste, waren Pepi Fierlinger, sein Team und die Meistergriller des MV im Einsatz.

Alles andere als heiß…

….. ging es beim heurigen Sonnwendfeuer des Musikvereins zu. Gemeinsam mit dem ÖAAB Lembach, der wie schon die Jahre zuvor für das Heizmaterial sorgte, hoffte man auf gute Witterung für den Abend.

Leider (höchstwahrscheinlich Pfarrer Kasimir!!!) hatte der Wettergott kein Einsehen und der „Suniwendhansl“ wurde gehörig nass.

Doch die Musiker ließen sich nicht ins Bockshorn jagen. Bei leichtem Nieselregen wurde trotzdem aufgespielt und der Griller angeworfen. Herzlichen Dank an all jene, die sich nicht abschrecken ließen und vorbeischauten. Viele waren auch ausgerüstet, als der Regen kräftiger wurde.

Aber steter Tropfen höhlt den Stein. Als das Feuer niedergebrannt war, beschloss man w.o. zu geben. Schade!

Im Schritt – Marsch!

Mit einer Gesamtpunktezahl von 93,18 in der Stufe D konnten wir die Marschwertung des Bezirkes in Neustift sehr positiv abschließen. Ein super Ergebnis und ein schöner Lohn fürs fleißige Marschieren.

Mit dem Versprechen, im nächsten Jahr auf jeden Fall ein Showprogramm auf die Beine zu stellen, übernahm Stabführer Christian Böhm die Urkunde von der Bezirksleitung.

Im Anschluss wurde das Ergebnis natürlich gebührend gefeiert.

Tolles Erlebnis – Ball der Oberösterreicher in Wien

Samstag, 11. Mai ging es für einen großen Teil der Musikkameraden auf in die Bundeshauptstadt Wien. Uns war die Ehre zuteil geworden, eine der Musikkapellen aus dem Bezirk Rohrbach zu sein, die die Ehrengäste beim Ball der Oberösterreicher musikalisch empfangen durften.

Gemeinsam mit den Kapellen aus Neufelden und Aigen-Schlägl spielten wir vor dem Wiener Rathaus zünftige Marschmusik, als sich Größen aus Politik, Wirtschaft und Kultur dort am frühen Abend einfanden.

Ab 20.00 Uhr hieß es für uns Instrumente einpacken und den Ball genießen. Natürlich war es ein Erlebnis, bekannte Gesichter wie das von Bundeskanzler Kurz, Landeshauptmann Stelzer oder den Wiener Bürgermeister Ludwig vor der Linse zu haben.

Auch die musikalischen Highlights des Balles, die Seer, Ina Regen und div. Musik-Formationen aus dem Bezirk konnten begeistern. Auch viele Einwohner unseres Bezirkes waren dem Ruf nach Wien gefolgt und so traf man an jeder Ecke Bekannte und Freunde.

Da vergingen die Stunden bis zur Rückfahrt um 1.00 Uhr nachts wie im Flug und so mancher wäre noch gerne ein Weilchen geblieben. Müde, aber mit positivem Eindruck landeten wir um ca. 4.30 Uhr wieder wohlbehalten in Lembach.

Hier einige Impressionen: Bilder tw. O.Ö. Nachrichten und Tipps (Gahleitner, Weihbold)

Musik macht Schule!

Super, super toll fanden die Schüler der Volksschule Lembach den Besuch einer Abordnung der Musikkapelle. Da unser Musikverein auf Neuzugänge in fast allen Registern angewiesen ist, wollte man auf diesem Wege die Werbetrommel, besonders für das hohe und tiefe Blech, rühren („blasen“). Weil man großzügig war, durften auch Klarinette, Saxophon und Schlagzeug mitkommen.

Unter der Leitung unserer Jugendreferentin Nicole Leitenmüller, wurden die ca. 70 Kinder in zwei Blöcken mit den Instrumenten vertraut gemacht. Mit Hilfe einer kleinen Geschichte von der traurigen Trompete „Norbert“, die Freunde zum gemeinsamen Musizieren findet, hatte man einen Aufhänger, um die verschiedenen Instrumente und ihre Klänge  vorzustellen.

Im Anschluss durften die Kinder die vorgestellten Instrumente auch selber probieren. Besonders das Schlagzeug fand Anklang. Aber auch Tuba, Posaune, Tenor- und Waldhorn und die oben erwähnten wurden ausgiebig probiert.

Zuletzt wurde in der großen Halle der VS noch fleißig marschiert. Stabführer-Stv. Richtsfeld hatte dazu extra den Stab mitgebracht. Da waren wirklich alle Kinder von der 1. bis zur 4. Klasse eifrig dabei.

Dir. Panholzer von der Musikschule Lembach erklärte im Anschluss den Kindern und einigen interessierten Eltern noch die Modalitäten zur Anmeldung und verwies darauf, dass jetzt der günstigste Zeitpunkt dafür wäre.

Auf Nachfrage, wer denn nun wahrscheinlich eines der gezeigten Musikinstrumente erlernen wolle, zeigten mindestens 30 Kinder auf. Wenn nur ein Drittel sein Versprechen wahrmacht, hat sich der Besuch ausgezahlt. Die eifrigen Musiker-Werber ließen sich nach getaner Arbeit bei Vereinswirt Erwin nieder und wurden mit einem Mittagessen belohnt.