Das Wandern ist des “Musikers Lust“

Weil manchen schon ein bisschen langweilig war, organisierten Kathi und Julia, unsere Eventmanager, eine Wanderung. Das Ziel war der Vergnügungspark Hörbich. Ein paar Tüchtige machten sich bei strahlendem Sommerwetter am späten Nachmittag auf den Weg. Während sich die fleißigen Wanderer ausruhten und das Lagerfeuer zum Würstelbraten anfachten, fanden sich auch einige weniger Sportlichen ein.
Nachdem sich alle gestärkt hatten, wurde eifrig über Gott und die Welt diskutiert, Volleyball gespielt und fleißig gekegelt. Herzlichen Dank unseren beiden Ladies fürs Organisieren und den Hausherren, dass wir den Platz nutzen durften.

2. Allstars-Dämmerschoppen

Weil der Mond an diesem Abend finster war, haben wir uns auf die Sterne konzentriert und den 2. musikvereinsübergreifenden Allstars-Dämmerschoppen veranstaltet. Viele Stars aus den Nachbargemeinden, aber auch aus Oberneukirchen, St. Martin, Haibach haben mit uns unter der Linde gespielt. Am Bass gabs sogar Verstärkung aus Wien, wie Kapellmeister Benni extra erwähnt hat. Kann man zwar auch anders sehen, aber bitte 😊.

Gut gefallen hat uns und allen auch, dass Elvira und Leonie zwischendurch ein paar Stücke auf der Ziehharmonika zum Besten gegeben haben. Und zwar starmäßig, sogar Narcotic von Liquido war dabei. Als der Mond dann wieder sichtbar wurde, waren einige Stars schon beim bradln. Fazit: Es war super, nächstes Jahr gerne wieder!

Supergemütlich beim Dämmerschoppen!

Um gemeinsam den Ferienbeginn zu feiern, organisierte die „JOLENI –Spitze“ gemeinsam mit der 50+ Combo am Samstag nach dem letzten Schultag einen Dämmerschoppen. Die Location war schnell im Hof vom Cafe Fierlinger gefunden. Das Wetter spielte toll mit und so konnten viele Zuhörer von den JOLENIs, die den ersten Teil des Abends musikalisch gestalteten, begrüßt werden.

Nach einigen flotten Nummern, mit einem tollen Xylophon-Solo als Sahnehäubchen, übergaben die jungen ihre Notenständer an die alten Musikanten.

Die unterhielten mit gemütlicher Musik, während die Gäste Eisbecher, Bratwürstel und kühlen Getränken genießen konnten.

Um ein wenig Aufregung in die Runde zu bringen, erkor Moderatorin Nicole Leitenmüller auf sehr charmante Art und Weise immer wieder jemanden aus dem Publikum aus, der für eine kleine Spende unsere Musikanten tempomäßig zusammenhielt, also einen der dirigieren durfte. Da freute sich natürlich jeder, der drankam.

Auch ein interessantes Schätzspiel hatten die JOLENIs vorbereitet. Es ging darum die Anzahl der Noten auf einem Plakat zu erraten. Sara und Magdalena Kehrer aus der Gartenstraße hatten dabei die Nase vorn.

Sie durften sich über einen der Preise freuen, den die Veranstalter von verschiedenen Lembacher Unternehmen gesponsert bekommen hatten. Herzlichen Dank an alle Spender.

Feuer marsch!

Am Samstag vor dem Sonnwendtag (24. Juni) organisierten wir, wie schon im Vorjahr, gemeinsam mit dem Öaab ein zünftiges Sonnwendfeuer-Fest.

Auf dem Gelände der alten Kläranlage unweit des Abfallsammelzentrums hatten unsere Mitstreiter schon seit Monaten einen riesigen Strauch- und Holzhaufen angesammelt. Der Musikverein war für Unterhaltung und leibliches Wohl zuständig.

Als der „Suniwend-Hansl“ auf dem Haufen seinen Platz eingenommen hatte, stand der Feier nichts mehr im Wege. Naja, bis auf das unbeständige Wetter. Doch der Wettergott hatte ein Einsehen. Es blieb trocken und die viele Leute hatten das Fest vom Vorjahr in so guter Erinnerung, dass sie uns auch heuer, trotz Fußball-WM, die Treue hielten.

Warm eingepackt kamen Jung und Alt ein wenig später am Abend am Festplatz an. Dafür gingen sie auch früher wieder. Es war einfach zu kühl, um lange draußen zu sitzen. Da konnte auch das gewaltige Feuer, das von Bürgermeister Herbert Kumpfmüller, Öaab-Obmann Hermann Bruckmüller und unserer Obfrau Eva Dietl entzündet wurde, längerfristig nichts daran ändern.

Das kurze Weilchen wurde aber in sehr guter Stimmung bei Scheibtruh-Ausschank und leckeren Bratwürsteln die Sonnenwende gefeiert. Unterhalten wurden die „Feuergucker“ von der 50+ Combo, die fast ohne Unterlass spielte, wahrscheinlich damit ihnen nicht kalt wurde.

Wir hoffen, dass diese gemütliche Feier auch im nächsten Jahr wieder Platz im Terminkalender der beiden Vereine findet.

Hurra, Prüfung geschafft!

Um den Stabführer-Nachwuchs braucht sich der Musikverein Lembach anscheinend auch keine Sorgen machen. Unter Bezirksstabführer Herrnbauer wurden in den vergangenen Wochen gleich 2 motivierte Herrschaften ausgebildet. Katharina Falkinger und Martin Hopfner trauten sich drüber, legten unter den strengen Augen von Gerald Herrnbauer die Stabführerprüfung ab und erhielten ihre Stabführerbescheinigung überreicht.

Wir wünschen unseren beiden Neuen natürlich viel Freude und Erfolg für die neue Tätigkeit bei den kommenden Ausrückungen. Stabführer Christian freut`s auch – Arbeitsteilung mag man eben in unserem Verein.

Fotos: Oberösterreichischer Blasmusikverband Rohrbach