Geburtstagswünsche aus der Dose…

… gab es für unseren Ehren-Obmann Josef Höfler. Da wir ihm zu seinem 80iger kein Ständchen spielen konnten, gab es das Ständchen vom Handy.

Obfrau Eva Dietl, Stv. Heinz Hintringer und Andrea Richtsfeld fanden sich als kleine Abordnung auf der Terrasse des Jubilars ein, natürlich ausgerüstet mit Mundschutz und unter Einhaltung des Mindestabstandes, um unserm Ex-Obmann zu zeigen, dass der Musikverein nicht auf seinen Ehrentag vergessen hat. Wie könnten wir auch, wo „Sepp“ so lange die Geschicke des Vereins geleitet hat.

Als sich im Jahre 1990 Alois Hötzendorfer von seinem Amt verabschiedete, folgte als neuer Obmann Josef Höfler nach, der in den Jahren zuvor bereits als Obmann-Stellvertreter Vereinsluft geschnuppert hatte. Die Musikkameraden machten sich just in diesem Jahr wieder auf, den belgischen Musikpartner zu besuchen. Die Freundschaft zum Musikverein Zwijnaarde seit dem Jahr 1984 war ja zum Großteil auf die Initiative von Obmann Höfler zurückzuführen.

Als im Jahr 1993 Norbert Hofer die Aufgaben des Kapellmeisters übernahm, bemühte sich Sepp, auch ihn nach Leibeskräften zu unterstützen. So stießen viele Vorhaben und Ideen der neuen Vereinsführung beim Obmann auf offene Ohren (Jugendorchester, Arien- und Weisenblasen am Mühlholzberg, Musikalische Nachmittage, …)

Ein Highlight in Sepps Obmann-Karriere waren sicherlich die Feier zum 100-jähriges Bestehen im Jahr 2001 (Fest in der Alfons-Dorfner-Halle, Sternmarsch mit Musikkapellen) und die Organisation der Marschwertung und der Bläsertage im Jahr 2006. Zu letzterem Anlass wurde eine neue Uniform angeschafft, die Marschwertung ging mit ca. 2000 Besuchern über die Bühne.

Nach 19 Jahren an der Spitze des Vorstandes trat Obmann Höfler 2009 zurück um seinen Platz für Nachfolgerin Eva Dietl freizumachen. Mit der Ernennung zum Ehren-Obmann wurde Josef Höfler in den wohlverdienten Ruhestand entlassen.

Und nun feiert er seinen Achtziger bei augenscheinlich guter Gesundheit – und das wünscht ihm der Musikverein auch weiterhin!

Prosit auf dich Sepp!

Bericht: Andrea Richtsfeld

Kalender 2021 des Musikvereins

Wegen der Pandemie dürfen wir nicht proben und nicht spielen – untätig sind wir deswegen keineswegs. Ein Team rund um Schlagzeuger Johannes Zinöcker hat in den vergangenen Monaten einen Kalender mit Fotos und Infos zum Musikverein Lembach gestaltet.

Ursprünglich hatten wir geplant, persönlich alle Bewohner von Lembach, Hörbich und den umliegenden Dörfern zu besuchen und den Kalender zum Kauf anzubieten. Die Pandemie machte das leider unmöglich.

Deshalb werden wir in den nächsten Tagen den Kalender in Ihrem/Eurem Postkasten ablegen und uns erlauben, einen Zahlschein für eine finanzielle Unterstützung unseres Vereins beizulegen. Über eine freiwillige Spende würden wir uns sehr freuen, der Richtpreis des Kalenders beträgt 15 Euro.

Wir bedanken uns herzlich im Voraus und wünschen allen einen schönen Advent und einen guten Rutsch ins Jahr 2021!

JoLeNi goes Social

Unser Jugendorchester präsentiert sich nun auch auf Facebook und Instagram. Sie waren nämlich auch in dieser schwierigen Zeit aktiv und möchten sich im Laufe der nächsten Wochen virtuell vorstellen! Jedes Register wird sich mit einem eigenen Video vorstellen!

Sei topinformiert, verpasse kein Video und schenk ihnen ein Like!

Wir suchen Dich!

Für uns Musikvereine gilt aktuell: keine Proben, keine Auftritte, Abstand halten und gesund bleiben! Eine schwierige Zeit…

DOCH eins wissen wir ganz ganz sicher! Wir werden wieder gemeinsam Musizieren, egal wann!
DARUM lerne bereits jetzt ein Instrument und spiele bald bei uns mit!

Interesse ein Instrument zu erlernen?
DANN schau unbedingt auf unserer neuen Jungmusiker*innen Seite vorbei und melde Dich bei uns! Hier geht’s zu deiner Karriere als Musiker oder Musikerin!

Standkonzert Finale

Hier ein paar Impressionen von unseren beiden Standkonzert-Finalterminen im Glossholz und beim Altenheim. VIELEN DANK an alle, die unsere Standkonzerte besucht haben und besonders auch an die die uns dabei so großzügig bewirtet haben 🙂

Wir starten in Kürze den normalen Probenbetrieb, wobei was ist in Zeiten wie diesen schon normal

Musikprobe – mal anders!

Corona ist allgegenwärtig, deshalb hat Kapellmeister Benedikt Falkinger unsere Probenarbeit an die Gegebenheiten angepasst. Damit wir nicht zu eng im Probenraum sitzen müssen, verlegte er das Spielen einfach ins Freie. Mit einem Standkonzert am Marktplatz in Lembach, bei dem Märsche und Polkas zum Besten gegeben wurden, begannen unsere Proben.

Die folgenden Freitage folgten ein Standkonzert in Obermühl, eine Abendprobe im Hof der NMS und eine Spielerei in Knechtswies. Da spielte der Wettergott leider nicht ganz mit.

Davon abgesehen, dass uns Musikern diese Art des Probens großen Spaß macht, habt ihr, unsere Fans, dabei auch die Gelegenheit, wieder einmal ein bisschen Blasmusik live konsumieren zu können.