Hurra, Prüfung geschafft!

Um den Stabführer-Nachwuchs braucht sich der Musikverein Lembach anscheinend auch keine Sorgen machen. Unter Bezirksstabführer Herrnbauer wurden in den vergangenen Wochen gleich 2 motivierte Herrschaften ausgebildet. Katharina Falkinger und Martin Hopfner trauten sich drüber, legten unter den strengen Augen von Gerald Herrnbauer die Stabführerprüfung ab und erhielten ihre Stabführerbescheinigung überreicht.

Wir wünschen unseren beiden Neuen natürlich viel Freude und Erfolg für die neue Tätigkeit bei den kommenden Ausrückungen. Stabführer Christian freut`s auch – Arbeitsteilung mag man eben in unserem Verein.

Fotos: Oberösterreichischer Blasmusikverband Rohrbach

Ein tolles Geburtstagsgeschenk für Anja!

Ein „Ausgezeichnet“ (92, 41 Punkte in der Stufe D) bei der Marschwertung des Bezirkes machte sich Marketenderin Anja mit ihren Kameraden von der Musikkapelle selber zum Geschenk. Am Sonntag feierte die junge Dame nicht nur ihren 18. Geburtstag, sondern konnte auch noch die tolle Leistung bei der Marschwertung in Kollerschlag gebührend mit ihren Kollegen feiern. Bei der Bekanntgabe der Wertungsergebnisse wurde dann auch passenderweise ein Ständchen für unsere Anja angesungen.

Mit dem „Egerländer Fuhrmannsmarsch“ und „Zur Feier des Tages“ hatte man auch zwei Märsche ausgesucht, die leicht ins Ohr gingen und zu denen man unter der Stabführung von Christian Böhm flott marschieren konnte.

Gefeiert wurde, lt. Berichten, bis tief in die Abendstunden. Vergönnt sei es uns nach den fleißigen Marschproben. Danke an alle für ihren Einsatz.

Diese Leckerbissen schmeckten allen!

Ein besonders musikalisches Restaurant besuchten ca. 100 Volksschulkinder am Dienstag, 29. Mai in der Alfons-Dorfner-Halle. Das „TÄTÄRÄ“!
Kennt ihr nicht? Schade – da gab es lauter tolle Gerichte z.B. das besonders scharfe „Trompetengulasch“. Serviert wurden all die leckeren musikalischen Gerichte von den fünf Musikern der Gruppe „Quintett-tere-tää“.
Mit vielen lustigen Bewegungseinlagen (vom Popowackelsong bis zum Krakenfang-Ruderausflug) für die Kinder und besonders tollen Musikstücken (die Eisprinzessin war der Hit) unterhielten sich die Kinder, aber auch die anwesenden Erwachsenen ganz ausgezeichnet.
Initiiert von JoLeNi, organisiert vom MV Lembach und konsumiert von den VS Lembach und Niederkappel war das Ganze als Werbemaßnahme für „Blechblasinstrumente“ gedacht.
Na hoffentlich wirkt`s auch. Also nichts wie hin zur Musikschule!

….und schon war er weg!

Dabei hätten wir ihm bereits den Marsch geblasen. Wem? Natürlich dem Maibaum, der mit tüchtiger Unterstützung von Seiten der Musikkapelle am Montagabend aufgestellt worden war. Half alles nichts! Der Gute fristete nur ein kurzes Leben und liegt nun etwas mitgenommen neben der AD-Halle.

Das war aber nur ein Event für die Musiker(innen) in der ersten Maiwoche. Nachdem am Freitag nach der Gedenkmesse für die verstorbenen Musiker im GH Kislinger ein neuer Musikvereinsvorstand gewählt worden war, folgte das Maibaumaufstellen. Verfolgt wurden wir im heurigen Jahr von einigen Alpakas. Das hieß, wir konnten unbeschwert aufspielen.

Am Dienstag, 1. Mai trafen sich um 17.00 Uhr alle bewegungshungrigen Musikanten um die 1. Tour des Abendgrußes in Angriff zu nehmen. Die Süd-Ostroute führte uns ca. 6 km durch das Ortsgebiet. Wir möchten allen, die uns eine Spende zukommen ließen recht herzlich danken.

Besonders Danke sagen wir den Familien Leitenmüller und Anreither/Ranetbauer/Schinkinger, die sich jedes Jahr bereit erklären, uns bei unserem Rundgang Herberge zu geben. Nach ca. 3 Stunden war es geschafft und wir machten uns unter der Stabführung von Anwärterin Kathi Falkinger auf den Heimmarsch.

Endpunkt der umtriebigen Woche war Florianisonntag. An diesem Tag dürfen wir die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr zur Kirche geleiten. Gott sei Dank mussten wir die noch nicht beim neuen Zeughaus holen. Wie ihr seht wurden diese Woche eifrig Musikhemden gewaschen und gebügelt.

Bericht: Andrea Richtsfeld

Ein großes Dankeschön …

… sagen wir der Sparkasse Mühlviertel West – Bankstelle Lembach – und der Zahntechnik Dr. Eric Kepplinger für die Spende einer Flöte an den Musikverein im Rahmen des Frühlingskonzertes.

Übergeben wurde das neue Instrument im Wert von ca. 3.000 Euro an Flötistin Sabine Grobner. „Da geht das Musizieren noch mal so gut“, freute sie sich mit Obfrau Dietl, SMW-Zweigstellenleiter Wolfgang Nigl und  Fr. Petra Kepplinger.

Da war der Bär los!

Vor diesmal leider nicht ganz voll besetzter AD-Halle präsentierten sich am Samstag, 14. April die Musiker und Musikerinnen beim alljährlichen Frühlingskonzert des Musikvereins.

Kapellmeister Benedikt Falkinger hatte im ersten Teil des Abends einen Mix aus leicht beschwingter Kost und eleganten Konzertstücken zusammengestellt. So konnte das Selbstwahlstück von der Konzertwertung im November „The witch and the saint“ wieder viele begeistern.

Ehe die Zuhörer von Moderatorin Andrea Zaglmair mit einem tollen Konzertmarsch in die Pause gebeten wurden, holte Obfrau Eva Dietl Musiker vor den Vorhang, die in diesem Jahr eine Ehrung vom Blasmusikverband erhalten hatten:
15 Jahre Musikertätigkeit: Agnes Falkinger, Andreas und Markus Hofer
25 Jahre Musikertätigkeit: Andrea Altendorfer und Andrea Richtsfeld
Verdienstkreuz in Silber: Reinhard Richtsfeld

Bürgermeister Herbert Kumpfmüller schloss sich in seiner Rede den Glückwünschen d. Vereinsleitung an.

Nach der Pause spielte das Jugendorchester Lembach/Niederkappel JOLENI unter der Leitung von Nicole und Rene groß auf.

Danach wurde es elegant – fetzig.
Elegant beim Walzer Nr. 2, bei dem sich Saxophon-Neuling Michelle Huber beim Solo ziemlich geschickt anstellte und fetzig mit Gastsänger Bernhard Grubinger, einem Musikkameraden unseres Kapellmeisters. Der ließ es bei Uptown Funk so richtig krachen. Das gelang dementsprechend, weil Beleuchter Erich auch so richtig die Post abgehen ließ.

Zuletzt – ja – zuletzt besuchte uns noch Balu, der Bär aus dem Dschungelbuch. Diesmal sogar mit Schürze, damit er seine mitgebrachten Süßigkeiten unterbringen konnte. Oder war es doch der Hustinettenbär? Egal! Mit „Probiers mal mit Gemütlichkeit“ verabschiedete sich die Kapelle nach einem gelungenen Konzertabend.

Anschließend ließen Musiker und Publikum den Abend mit „Bradlmusik“ und Gesang und viel Gemütlichkeit ausklingen.

Danke an alle, die Zeit fanden uns zuzuhören.

Bericht: Andrea Richtsfeld