Jahreshauptversammlung des MV beim Bruckwirt

Nach der Generalprobe zum Kirchenkonzert machten sich die Musiker auf zum GH Bruckwirt, um dort ihre traditionelle Jahreshauptversammlung/Weihnachtsfeier abzuhalten. Als Ehrengäste durfte Obfrau Eva Dietl Bürgermeister Herbert Kumpfmüller, Ehrenobmann Josef Höfler und die Vertreter der beiden Banken Hrn. Roman Zinöcker und Hrn. Wim Oosterlinck begrüßen.

Nach einem flotten musikalischen Hallo durch unsere „Kids-Brassband“ machte der Vorstand nicht viele Worte, sondern eröffnet das leckere Buffet.  Die Berichte aus den einzelnen Bereichen (Obfrau, Jugendreferent, Kapellmeister, Stabführer,….) lagen in gedruckter Form zur freien Einsicht auf.

Nach dem Essen dankte der Verein Hrn. Zinöcker als Vertreter der RAIBA Donau/Ameisberg und dem Kameradschaftsbund Lembach für die finanzielle Unterstützung beim Ankauf der neuen Marschbücher. Unter dem Motto „Aus 3 mach 1“ hatten wir superdünne und wetterfeste Bücher erstanden. Ein großes Danke auch an Rene Lindorfer, der diese Aktion gecoacht hat.

Im Anschluss verliehen Obfrau, Kapellmeister und Jugendreferenten folgenden Musikern Abzeichen:
– Junior: Jonathan Altendorfer (Trompete), Marlene Burgstaller (Flügelhorn), Alexander Grobner (Flügelhorn), Julia Grobner (Trompete)
– Bronze: Jessica Huber (Klarinette), Michelle Huber (Saxophon)
– Silber: Lea Rauöcker (Querflöte), Daniel Schürz (Schlagwerk)

Nicht anwesend waren unsere Querflöten-Bronzenen Moritz Kohel, Magdalena und Sara Kehrer und Anna Hackl. Etwas verspätet erhielten Christina Wiesinger (Querflöte) ihren Jungmusikerbrief und Ernst Richtsfeld (Schlagwerk) seine Medaille. Beide freuten sich umso mehr.

Nach 47 Jahren hatte auch einer unserer am längsten dienenden Musiker seinen Rücktritt erklärt – Wolfgang Girlinger. Er war seit 1972 am Klarinettenregister aktiv gewesen und hatte in dieser Zeit ca. 950 Ausrückungen mit der Kapelle absolviert. Lieber Wolfgang, danke für die Zeit, die du „vermusiziert“ hast.

Ziemlich beschäftigt in der stillen Zeit…

…sind die Musiker der Musikkapelle.

Auftritt Nr. 1:  Weihnachtsmarkt Florestine – unsere Blechbläser im Einsatz

Auftritt Nr. 2:  Ein äußerst erfreulicher,  denn in der Moritz-Scheibl-Str. durfte eine neue Erdenbürgerin begrüßt werden. Unser Schlagwerker Johannes Zinöcker freute sich über Tochter Andrea. Das hieß für die Musiker „Storch Marsch“. Herzliche Gratulation und viel Freude den frischgebackenen Eltern!

Auftritt Nr. 3:  Der Nikolaus besuchte die Kinder auf dem Marktplatz – da spielte natürlich die Musik auf. Eine kleine Abordnung begleitete den Heiligen auf seiner Reise durch Lembach.

Diesmal gabs eine Silberne…

….für unsere Bemühungen. Seit Mitte September probten die MusikerInnen der Musikkapelle tüchtig für die Konzertwertung des Bezirkes, die heuer am 16./17. November vom MV Neustift in der AD-Halle ausgerichtet wurde. Auftritt für unsere Kapelle war am Samstag, 16. November am Abend.

Unter der Leitung von Kapellmeister Benedikt Falkinger wurde bis zuletzt an den Feinheiten unserer Wertungsstücke gefeilt. Kapellen die, so wie wir, in der Leistungsstufe C antraten, mussten jeweils ein Pflichtstück, ein Selbstwahlstück und eine Polka vortragen. Bewertet wurde von drei Wertungsrichtern nach zehn unterschiedliche Kriterien, die von „Ton- und Klangqualität“ über „Spieltechnische Ausführung“ bis hin zu „Musikalischer Ausdruck und künstlerischer Gesamteindruck“ reichten.

Mit 85,20 Punkten kamen wir in diesem Jahr nicht ganz an die tollen Ergebnisse der vergangenen Jahre heran. Unser Kapellmeister durfte sich an diesem Abend mit einer Silbermedaille schmücken. Er bedankte sich herzlich bei allen  Musiker und Musikerinnen, die intensiv für diesen Auftritt geprobt hatten.

Nach verständlicher, erster Enttäuschung beschlossen die Protagonisten, dass auch Silber glänzt und feierten zünftig mit den Musikkameraden der Nachbarkapelle Putzleinsdorf.

Gerastet wird aber noch nicht, denn es steht auch heuer wieder ein Kirchenkonzert auf dem Terminkalender. Der Musikverein Lembach freut sich für euch eine besinnliche Stunde im Advent gestalten zu dürfen:

Kirchenkonzert d. Musikvereins

Pfarrkirche Lembach

Samstag, 7. Dezember

17.00 Uhr

Ausflug des Musikvereins

(Motto:   „Wo geht`s den bloß zum Bus!!!!!!“)

Am Samstag, den 28. Sep. machte sich (ein leider sehr kleines Grüppchen) Musikanten(innen) auf, um das schöne Salzburger Land zu besuchen. Eingeladen uns zu begleiten waren auch unser Ehren-Obmann Sepp Höfler und unser „Ehren-Tschineller“ Sepp Peherstorfer mit seiner Gattin. Bestens gelaunt erreichten wir unser erstes Ziel – die Privatbrauerei „Trumer“ in Obertrum.

Nach einer höchst informativen Führung durch einen ehemaligen Angestellten der Firma durften wir das gebraute Bier natürlich verkosten. Bier schon vor dem Mittagessen macht gleich noch mal so gute Stimmung.

Gott sei Dank hatte der Wettergott ein Einsehen und wir konnten nach dem Essen den nächsten Programmpunkt in Angriff nehmen. Eine Wanderung entlang des Mühlenweges in Ebenau.

Dieser Weg hatte so seine Tücken. Gestartete wurde gemeinsam – angekommen sind einige eher einsam oder zweisam oder…… – ja, so kann man verloren gehen.

Aber zur verabredeten Zeit waren alle mehr oder weniger fit wieder am Bus.

Gemütlicher Abschluss wurde im Gasthaus Betenmacher in Thalgau gemacht. Dort lud uns das Geburtstagskind des Tages „Kaiser Hans Falkinger“ noch zu einer Runde ein. Nach einem lustigen Gstanzlsingen ging es dann heimwärts. Auf dem Nachhauseweg unterhielt uns DJ Erich (sein Vertrag wird höchstwahrscheinlich nicht verlängert!!!). Alle die nicht mit waren, hatten es garantiert nicht so lustig. Danke an das Organisationsteam!!

Die nächste Dusche…

…. für die Musiker gab es bei ihrem Kurzauftritt anlässlich des Lindenblütenfestes von Margot Haderer. Trotz großer Bemühungen stieß unser Auftritt beim Wettergott auf wenig Begeisterung. Wir hatten uns noch gar nicht richtig entfaltet, begann es zu gießen. Aber richtig!

Davon lässt sich aber ein wahrer Musiker nicht abhalten! Ein zweiter Versuch wurde gestartet, aber auch der wurde durch einen Regenguss vorzeitig beendet.

Weil einige trotzdem noch nicht w.o. geben wollten, wurde im Dudlsack noch ein wenig „gedudelt“.

Eine tolle Gelegenheit sich zu präsentieren…..

….. bekamen die JOLENIs beim Schulschluss-Dämmerschoppen im Cafe Fierlinger. Beim Einspielen kurz vor Beginn waren einige „Neudazugekommene“ leicht nervös, die alten Hasen bei der Jugendkapelle hingegen gingen die Sache ganz ruhig an. Nach der Begrüßung durch Jugendreferentin Nicole Leitenmüller gaben die Jolenis unter der Stabführung von Nicole und Rene gleich Gas. Da waren ganz schön schwierige Stücke dabei, die man aber mit Bravour meisterte. 

Nach einer guten halben Stunde fand mit einem Gesamtspiel der Wechsel zu den Uhus statt. Die unterhielten die anwesenden Zuhörer bis in die Abendstunden.

Nicole Leitenmüller hatte, schon wie im letzten Jahr, heuer ebenfalls wieder ein gutes Auge, wer unter den Anwesenden sich besonders gut zum Dirigieren eignen würde. Deshalb standen an diesem Abend natürlich nur Profis am Taktstock, denen der Musikverein sehr herzlich für ihre Spenden dankt.

Damit niemand Hunger und Durst leiden musste, waren Pepi Fierlinger, sein Team und die Meistergriller des MV im Einsatz.